Zahnerhaltung

3

Die Zahnerhaltung nimmt in der modernen Zahnmedizin einen immer größeren Stellenwert ein, im Wesentlichen lässt sich die Zahnerhaltung in drei Teilgebiete aufteilen: Parodontologie, Kariologie und die Endodontologie.

Die Parodontologie befasst sich mit entzündlichen Erkrankungen des Zahnfleisches und des Knochens. Mindestens jeder Zweite über 40 Jahren leidet an einer entzündlichen Erkrankung des Zahnhalteapparates. Diese verläuft oft unbemerkt, unspezifischen Symptomen werden häufig viel zu spät die nötige Bedeutung beigemessen. Durch neue Methoden der Früherkennung und der Prophylaxe kann man dem Zahnverlust durch Parodontitis hoch wirksam (>95% Erfolgsprognose) vorbeugen. Und falls Sie bereits zum Kreis der Betroffenen zählen, erlauben neue minimalinvasive Therapieverfahren eine sehr schonende Behandlung mit bestem Erfolg.

Die Kariologie beschäftigt sich mit der Karies, eine Erkrankung der Zahnhartsubstanzen, einer der am weitesten verbreiteten Krankheiten der heutigen Welt.

Die Endodontologie befasst sich mit den Erkrankungen des Zahninneren (Pulpa) und den daraus resultierenden entzündlichen Veränderungen des Zahnnerves.

Unser Praxiskonzept zielt durch umfassende Beratung und Vorsorge, darauf ab jegliche Zahnschäden zu vermeiden. Dabei werden wir durch ein erfahrenes Team an Dentalhygienikerinnen unterstützt.